iPhone als Fahrradcomputer + Navi

Erfahrungsbericht über die Verwendung des iPhone als Fahrradcomputer und Navi.

UpdateiPhone 6+ und Bluetooth-Sensoren

Als Besitzer eines Rennrades und eines iPhone 3G möchte ich gern beides kombinieren. Mit der eingebaute GPS-Funktionalität des iPhones eignet es sich für das Tracken von Routen und möglicherweise auch als Navi für Touren mit dem Rennvelo. Da Fahrradcomputer mit eingebauter GPS-Navigation und Tracking recht teuer sind, möchte ich gern das iPhone verwenden. In diesem Artikel berichte ich über meine ersten Erfahrungen.

Meine Anforderungen

– Aufnehmen von Fahrradtouren: Während ich mit dem Rennrad unterwegs bin, soll es in regelmäßigen Abständen die aktuelle Position aufnehmen. Aus diesen Informationen sollen später weitere Informationen ausgewertet werden können: Geschwindigkeit, Höhenmeter, Streckenprofil, Karte. Optimalerweise lässt sich das ganze dann ins Internet exportieren und auf meinem Blog einbinden.

– Navigation während der Fahrradtour: Es sollte möglich sein, eine Route im Voraus zu planen und aufs iPhone zu übertragen. Bei Bedarf (Kreuzungen, …) will ich aufs Display sehen können, um den richtigen Weg zu finden.

Mögliche iPhone-Applikationen als Fahrradcomputer-Ersatz

Im AppStore von Apple und im Internet gibt es viele Applikationen. Nachfolgend eine Auswahl, was mir auf meiner bisher kurzen Suche begegnet ist (und meine Meinung dazu).

– B.iCycle ( http://www.hugooo.de/archives/3089 ) – Bei einer Google-Suche nach “iPhone Fahrradcomputer” stolperte ich über diese Applikation. Scheint relativ ok zu sein, habe ich allerdings nicht probiert.

– Trails ( http://trails.lamouroux.de/gps-tracking-fer-iphone.html ) – Diese Applikation habe ich im Apple Store des iPhones entdeckt. Kostet nur 2,39 € und ist laut Beschreibung und Bewertungen sehr interessant. (siehe auch iphoneblog.de)

– EveryTrail ( http://www.everytrail.com/iphone.php ) – Diese Applikation habe ich auf deren Website entdeckt. Kostenlos und direkt mit deren Website verbunden.

Meine Lösung: Trails und EveryTrail.com

Um mit möglichst wenig Aufwand und Zeitverlust interessante und schöne Radtouren aufnehmen und übers Internet veröffentlichen zu können, habe ich mich (Stand 5.4.09) für Trails in Verbindung mit der Website von EveryTrail entschieden. Warum?

Trails ist sehr günstig und ermöglichst das Aufnehmen von Tracks (fürs Rennrad, aber auch fürs Wandern, Joggen oder andere Fortbewegungsmöglichkeiten an der frischen Luft). Es kann recht gut mit den Einschränkungen der aktuellen iPhone-Generation umgehen (geringe Akkulaufzeit und keine Möglichkeit, eine Applikation im Hintergrund laufen zu lassen – Trails schaltet einfach das Display ab, wenn der Lichtsensor Dunkelheit anzeigt (z.B. in der Tasche des Trikots)). Ausserdem lassen sich sehr einfach Touren (z.B. bei EverTrail) finden und runterladen- so dass eine Tour sehr schnell und vor allem einfach auf dem Gerät ist. Die Kartendaten werden vom OpenStreetMap – Projekt bezogen und sogar aufs iPhone runtergeladen, so dass während der Tour keine Datenverbindung nötig ist (wichtig insbesondere bei Touren im Ausland, da das Roaming immer noch sehr teuer ist). Nach dem Ende der Tour kann ich diese nachbearbeiten und auf EveryTrail hochladen – direkt in der Applikation Trails. Geht einfach und spart Zeit. Zum Schluss noch auf EveryTrail einloggen, den Track nachbearbeiten (eventuell auf “Private” stellen, da sie automatisch als “Public” (öffentlich) hochgeladen wird) und ggf. auf tobiaskluge.com veröffentlichen.

Beispiel-Tour: Rund um den Belpberg

Tipps fürs iPhone als Fahrradcomputer

Das größte Problem des iPhones ist die geringe Akkulaufzeit. Die maximale Laufzeit beträgt je nach Applikation und eingeschalteten Funktionen 2-3 Stunden. Optional erhältliche Akku-Packs können die Laufzeit erweitern. So kann die Laufzeit ohne Zubehör erweitert werden:

– Immer den Akku vollständig aufladen, bevor die Tour losgeht.

– Ausschalten von WLAN, 3G und weiteren Stromfressern.

– Displayhelligkeit auf niedrigste Stufe.

– Automatisches Ausschalten auf “Nie” setzen (unter Einstellungen => Allgemein) – sonst wird die Applikation einfach ausgeschaltet und kann nicht weiter aufnehmen.

Als richtigen Ersatz für den Fahrradcomputer sollte eigentlich noch ein Puls- und Trittfrequenzsensor angeschlossen werden können. Beides ist mir nicht bekannt. Ausserdem gehört es dann an den Lenker des Rades – und dazu ist das iPhone vermutlich zu empfindlich. Ich verwende eine Gummihülle mit aufgeklebter Displayschutzhülle.

Fazit

Mein iPhone werde ich vorläufig nicht direkt am Rennrad befestigen und als vollständigen Fahrradcomputer-Ersatz verwenden. Es ist zu teuer und zu empfindlich. In der Trikottasche ist es besser aufgehoben und erfüllt meine Tracking-Bedürfnisse. Die Verbindung aus Trails und EveryTrack ist sehr einfach und schnell und fürs Tracken von Touren mit dem Fahrrad und “Standby”-Navigation ausreichend. Und für den Preis von 2,39 € sehr günstig.


Was sind Ihre Bedürfnisse? Welche Applikationen, Fahrradcomputer oder Tools verwenden Sie?

5 thoughts on “iPhone als Fahrradcomputer + Navi”

  1. Energiespartips helfen nur bedingt, wenn man längere Touren fährt. Im Prinzip hilft nur ein Zusatzakku, per Kabel verbunden, wenn das iPhone am Lenker montiert ist, z.B. der Powertank M (http://www.swissbatteries.eu/) oder eine kabellose Lösung wie das Mophie. Die üblichen, von unten anzubringenden Akkus sind m.E. für den mobilen Einsatz nicht geeignet.
    Für Alltags- und Tourenfahrer mit Nabendynamo kann dann noch eine zusätzliche Stromversorgung hinzukommen:
    http://www.bos-stollberg.de/
    Toll bei Trails ist die Möglichkeit, importierte Pfade als “Hintergrund” zu laden. Leider schaltet das Programm die Karte beim Tracking ab. Wenn man also sehen will, wo man sich befindet, muss das Tracking angehalten werden, um die Karte öffnen zu können. Abgesehen von dieser Einschränkung ist Trails ziemlich gut und wird vom Autor ständig weiter entwickelt.

  2. Hallo 🙂

    Ich wollte im Juni meine Radtour von
    Köln nach Zürich starten und mein i Phone
    als Navi dafür nutzen. Geht das???
    Hab das Navi noch nie benutzt ist das übersichtlich genug??? Das Problem mit der
    Akkulaufzeit hab ich dank deiner Seite ja
    schon gelöst 😉

    Lg

  3. ich habe das problem, keine bereits aufgezeichneten tracks auf trails zu bekommen. den support habe ich mehrmals angefragt und nur standardantworten bekommen, die mir nicht halfen. jetzt nach über einer woche meldet sich der support von trails (felix) gar nicht mehr, was ich echt unverschämt finde!. kann mir jemand helfen? manche fertige tracks von anderen bekomme ich importiert – meine leider nicht.

  4. Das habe ich leider noch nicht probiert, ich verwende nur den Export. Vermutlich kann der Support das Problem nicht reproduzieren. Kannst du mir mal die URL von dem Track schicken – dann probiere ich mal, ob es bei mir klappt.

  5. Moin!!

    Kann jemand eine Möglichkeit empfehlen, dass I Phone am Fahrrad zu befestigen?

    Ich will beim fahren schon ganz gerne Gelegentlich meine Geschwinigkeit kontrollieren.

    Hat jemand mal das “Mophie” getestet?

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *